Modul 5

Donnerstag, 14.09.2017

Prof. Karl Glockner (Graz) sprach über postendodontische Versorgungen und Bleaching. Bei teil- bis tiefzerstörten Zähnen erfolgt die Rekonstruktion der koronalen Zahnhartsubstanz mit Stift- und Stumpfaufbauten. Die Voraussetzung ist ein endodontisch vorbehandelter, klinisch und röntgenologisch symptomloser Zahn. Die Aufbautechnik mit verschiedenen Stiftsystemen wurde besprochen und im hands-on-training geübt.

Freitag, 15.09.2017

Prof. Christoph Pertl (Graz) berichtete über endodontische Mikrochirurgie. Wenn eine Entzündung an der Wurzelspitze durch eine herkömmliche Wurzelbehandlung nicht abklingt oder eine Wurzelkanalbehandlung nicht möglich ist, ist die Wurzelspitzenresektion indiziert. Der Zugang auf die Zahnwurzel erfolgt von außen durch den Kieferknochen und dabei werden etwa 3mm der Wurzelspitze und der entzündete Bereich um die Wurzeln entfernt. Nach Entfernung des Entzündungsgewebes und Säuberung der Knochenhöhle wird der Wurzelkanal mit speziellen Instrumenten retrograd gefüllt. Retrograde Füllungsmaterialien sind ZOE, MTA und BioCeramics. Nach der Operation wird eine Röntgenaufnahme zur Kontrolle der Wurzelfüllung und der erfolgten Resektion durchgeführt.

Samstag, 16.09.2017

Prof. Kurt Alois Ebeleseder (Graz) erzählte über Zahnverletzungen, deren Diagnostik und Erstversorgung von Zahntraumen. Bei der Erstversorgung ist eine vollständige Diagnose sehr wichtig. Dabei sind folgende Punkte zu beachten: Blickdiagnose vermeiden (unvollständig), Primärröntgen anfertigen, Gegenkiefer untersuchen, verlorene Zähne und Fragmente suchen lassen, auf Fragmente in den Weichteilen achten, Fotodokumentation. Um einen beweglichen Zahn zu unterstützen, zu schützen und ruhig zu stellen wird eine zahnmedizinische Schiene benützt. Der günstigste Schienungstyp ist eine Schiene an der bukkalen Oberfläche, kombiniert aus Komposit + SÄT und einem flexiblen Bogen (Stahl, NiTi, Twistflex, Fischerleine). Auch endodontische Besonderheiten nach Zahntraumata, Avulsion und Replantation wurde besprochen.
Dr.scient.med. Maja Marotti, Dr.med.dent. (Graz) erzählte über Milchzahnendodontie und Besonderheiten der Milchzähne. Endodontische Therapieverfahren sind:

  1. Vitalerhaltende (Karies-profunda-Therapie, Direkte Überkappung und Pulpotomie) und
  2. Nicht Vitalerhaltende ( Wurzelkanalbehandlung).

Die therapeutische Trias bei der Wurzelkanalbehandlung ist mechanische Aufbereitung, chemische Desinfektion und Resorbierbare Wurzelkanalfüllung.

Kursblock_5_1 Kursblock_5_5 Kursblock_5_4 Kursblock_5_3 Kursblock_5_2